Technische Universität Dresden

Die Technische Universität in der Kunst- und Wissenschaftsstadt Dresden organisiert sich in den 14 Fakultäten der fünf Bereiche völlig neu, um die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu verbessern und zu vereinfachen. Kaum eine andere deutsche Universität kann ein so ganzheitliches Studienangebot sicherstellen wie die TUD: hier sind Ingenieurswissenschaften, Mathematik und Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften und Medizin unter einem Dach. Ein besonderer Fokus der Universität liegt auf der Individualität jedes einzelnen der rund 36.000 Studierenden. So können sie sich für einen der 133 Studiengänge bewerben, um weiterführend ihre eigene Personalität zu entfalten. Hierbei engagiert sich die Universität im Bereich der Chancengleichheit sowie der Work-Life-Balance. Zum Beispiel werden weibliche Studenten gefördert, um die Anzahl vor allem in den Bereichen der Informatik sowie Ingenieur- und Naturwissenschaften zu erhöhen. Darüber hinaus unterstützt die Technische Universität Dresden besonders junge Familien bei der Vereinbarkeit von Studium und Familie. Seit 2007 ist sie aufgrund dessen als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Die Universität gehört zu den elf Exzellenz-Universitäten Deutschlands und verfolgt ihr Zukunftskonzept durch das „Schaffen von Brücken“, welches nicht nur Menschen, sondern viel mehr Wissenschaft, Wirtschaft, Ost und West, aber auch Generationen durch Bildung verbinden soll. Die TU Dresden ist Partner im DRESDEN concept - einem deutschlandweit einmaligem Netzwerk, dem auch alle vier großen deutschen Wissenschaftsgesellschaften (Fraunhofer-Gesellschaft, Max-Planck-Gesellschaft, Leibniz-Gemeinschaft und Helmholtz-Gemeinschaft) angehören. Die Synergie mit außeruniversitären Institutionen, die Verkettung zur Wirtschaft und die interdisziplinäre Forschung und Lehre spielen eine überaus wichtige Rolle.

Mit über 1800 Studierenden gehört die Fakultät Informatik zu den größten Ausbildungsstätten für Informatik in Deutschland. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die Softwaretechnologie, das Internet der Dienste, Cloud Computing und Sicherheit, Datenintensives Rechnen und Big Data, Wissensextraktion, Mensch-Computer Interaktion und Visual Computing, Formale Modellierung und Analyse sowie Maschinelles Lernen und Simulation.