Universität des Saarlandes

Über 18.000 junge Menschen studieren an der Universität des Saarlandes. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die Lebens-, Europa- und Nanowissenschaften. International bekannt ist die Saar-Uni vor allem durch ihre Informatik.
Mehr als 40 Professoren und rund 500 Wissenschaftler aus aller Welt lehren und erforschen sie auf dem Saarbrücker Campus. Sie erkunden die Grundlagen der Informatik und entwickeln einsetzbare Anwendungen. Zu ihren Gebieten gehören unter anderem IT-Sicherheit, eingebettete Systeme und Software Engineering, aber auch neueste Ansätze in der Mensch-Maschine-Interaktion und Bioinformatik.

Sie erforschen diese an namhaften Informatik-Instituten auf dem Campus. Unter anderem sind dies die beiden Max-Planck-Institute für Informatik und Softwaresysteme, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), sowie das Intel Visual Computing Institute. Auf diese Weise warb die Saarbrücker Informatik in den vergangenen drei Jahren rund 65 Millionen Euro an Drittmitteln ein. Ihr Exzellenzcluster „Multimodal Computing und Interaction” wird in der zweiten Förderperiode bis 2017 mit 33,7 Millionen Euro gefördert. Dies geschieht im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern. Die fast 1.700 Informatik-Studenten profitieren von der starken Forschung in direkter Weise. Sie sind schon während des Studiums an Projekten beteiligt und knüpfen Kontakte zur Industrie. Besonders talentierte Studenten können in der Graduiertenschule direkt nach dem Bachelor mit einem Promotionsstudium beginnen. Das bundesweite CHE-Ranking bestätigt diese sehr guten Studienbedingungen regelmäßig. Auch Gründer fördert die Saar-Uni gezielt. In den vergangenen Jahren haben sich mehr als 77 Unternehmen aus der Informatik heraus gegründet.