Universität Stuttgart

Die vor allem technisch orientierte Universität Stuttgart mit einem Angebot von 119 Studiengängen und fast 28.000 Studentinnen und Studenten setzt ihren Fokus stets auf den als „Stuttgarter Weg“ bezeichneten Ansatz. Dieser besteht aus der fächerübergreifenden Zusammenführung der Natur-, Geistes-, Ingenieur- und Gesellschaftswissenschaften. Darauf aufbauend sollen Forschung und Lehre kombiniert werden, um interdisziplinär in allen zehn Fakultäten zukunftsorientierte Fragestellungen gemeinsam und vorausschauend zu lösen.

Kooperationen intern wie außeruniversitär führen unter anderem zum 2016 erworbenen Weltrekordtitel in der terrestrischen Funkübertragung. Ein weiteres Beispiel für die gelungene Zusammenführung zwischen Lehre, Forschung und Industrie ist der Forschungscampus „Active Research Environment for the Next Generation of Automobiles“ (ARENA2036), bei dem die Universität gemeinsam mit den Partnern an einer verbesserten Produktion oder dem Leichtbau forscht.

Die Universität Stuttgart setzt bei ihrer Forschung auf acht Forschungsschwerpunkte aus 18 Kompetenzfeldern, von denen sich drei der Grundlagenforschung widmen. Weiterführend sollen Studentinnen und Studenten in ihrem verantwortungsbewussten und eigenständigen Handeln gezielt gefördert werden um weiterführend als Experten die Vision, Produktentstehungs- sowie Produktlebenszyklen zu erforschen und die nachhaltige Entwicklung innovativer Konzepte zu realisieren.

Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik blickt auf eine sehr lange Tradition an der Universität Stuttgart zurück und deckt zusammen mit dem Fachbereich Informatik das gesamte Spektrum der Informations- und Kommunikationstechnologien ab. Schwerpunkte in nachhaltiger Energieversorgung und maschineller Sprachverarbeitung ergänzen das Forschungsprofil.