DuRMaD - Dual Reality Management Dashboard für den Einzelhandel

01.01.2013 -

Abgeschlossen
DFKI & SAP SE

Name des Teilnehmers: Gerrit Kahl

Beschreibung des IT-Forschungsprojektes: Im Projekt DuRMaD wurde eine Möglichkeit der visuellen Darstellung des aktuellen Zustands von instrumentierten Einkaufsumgebungen und deren Sensorinformationen mittels eines interaktiven 3D-Modells realisiert. Mit dem entwickelten Dual Reality Management Dashboard (DuRMaD) wurde eine entsprechende Infrastrukturumgebung entwickelt, die es ermöglicht, alle relevanten Sensoren und Aktuatoren aus einer einzigen benutzerorientierten Bedienoberfläche heraus zu kontrollieren, zu analysieren und zu steuern. Die erfassten Daten werden hierbei in einem 3D-Modell der Umgebung entsprechend aufbereitet dargestellt. Für die Aufbereitung der Daten wurde ein Verfahren entwickelt und implementiert, welches eine Erstellung von Business Intelligence (BI) Diensten ermöglicht. Diese BI-Dienste können verwendet werden, um die erfassten Informationen aufzubereiten und die Ergebnisse im 3D-Modell darzustellen. Des Weiteren wurde eine Kommunikationsinfrastruktur zum bi-direktionalen Informationsaustausch und der gegenseitigen Beeinflussung zwischen den beiden Welten geschaffen, was als Dual Reality (DR) bezeichnet wird. Das in diesem Projekt entwickelte Framework unterstützt hierbei eine Visualisierung über eine Internetseite, indem eine Schnittstelle zu XML3D integriert wurde. XML3D wird an der Universität des Saarlandes entwickelt und hat den Anspruch, interaktive 3D-Inhalte ohne spezielle Plug-Ins in Webseiten darstellen zu können. DuRMaD kann durch einfache Schnittstellen, welche direkt in die Kommunikationsinfrastruktur zwischen den Systemen integriert sind, die Sensoren und Aktuatoren der Umgebung einbinden. Die Ergebnisse der Arbeit wurden in das Innovative Retail Laboratory integriert und sind dort ein wichtiger Bestandteil der vernetzten Umgebung geworden. Zudem wurde das entwickelte System in die Demonstratortour durch das Labor integriert. Des Weiteren wurde eine automatische Floorplanning-Komponente implementiert, welche in Bezug auf positionsabhängige Verkaufsprognosen eine Regalbestückung mit möglichst optimalem Gewinn generiert. Hierzu müssen ausschließlich Produkte und Regalböden manuell selektiert werden. Darauf aufbauend werden mittels eines heuristischen Algorithmus verschiedene Regalbestückungen analysiert und bewertet. Das Ergebnis wird anschließend als Planogramm ausgegeben und kann Mitarbeitern als Verräumungsvorgabe zur Verfügung gestellt werden.

Software Campus-Partner: DFKISAP SE

Umsetzungszeitraum: 01.01.2013 - 30.06.2014