Linked Services - Komposition von Linked Data REST Webservices

01.01.2013 -

Abgeschlossen
KIT & SAP SE

Name des Teilnehmers: Steffen Stadtmüller

Beschreibung des IT-Forschungsprojektes: Das Angebot im Web geht heute deutlich über die Bereitstellung statischer Dokumente hinaus. Vielmehr bieten viele Unternehmen und Dienstleistungsanbieter direkt Funktionalitäten im Web an. Dies gilt sowohl für Unternehmen, welche ein webbasiertes Kerngeschäft verfolgen (z.B. Twitter) als auch für Unternehmen welche nur zusätzliche Aufgaben (z.B. Kommunikation, Vertrieb) über das Web durchführen. Um derartige Webfunktionalitäten auch programmatisch ansprechen zu können stellen Anbieter vermehrt Web APIs zur Verfügung. Applikationsentwickler und Webdesigner können diese angebotenen APIs nutzen um die bereitgestellte Funktionalität in ihre Produkte einzubinden. Auf diese Weise können neue Geschäftschancen, Absatzkanäle und Marketingmöglichkeiten sowohl für Anbieter und Konsumenten der APIs realisiert werden. Ein in besonderem Maße gesteigerter Nutzen ergibt sich aus der Kombination von Daten und Funktionalitäten unterschiedlicher Anbieter. Die steigende Bedeutung solcher Kompositionen ist im konstanten Wachstum der Anzahl der Web Mashups reflektiert - kleinen Programmen, welche APIs verschiedener Anbieter kombinieren. Datenquellen und APIs werden jedoch mit unterschiedlichen Interaktionsmodellen zur Verfügung gestellt, aufbauend auf Schnittstellen basierend auf verschiedenartigen Vokabularen. Diese Heterogenität macht das Entwickeln von Applikationen und die Integration der angebotenen Daten und Funktionen zu einer schwierigen Aufgabe. Entwickler sind häufig angewiesen auf natürlichsprachliche API Beschreibungen und müssen individuell auf die Anwendung angepassten Quellcode zur Verbindung der APIs schreiben.

Das Projekt „LisKo“ hat zum Ziel, einen Beitrag zu leisten die Verwendung und Integration von Web APIs einfacher zu gestalten und einen höheren Grad der Automatisierung mittels semantischer Technologien zu realisieren. Das Ziel ist es, Methoden zu identifizieren, zu analysieren und zu entwickeln, die den manuellen Aufwand der Verwendung und Integration von APIs reduzieren. Diese Methoden beziehen sich sowohl auf den Entwurf und die Implementierung von APIs, als auch auf Ansätze zur Interaktion mit bereitgestellten APIs. Schließlich soll auch prototypisch eine Engine für die Ausführung solcher Interaktionen mit integrierten APIs entwickelt werden.

Software Campus-Partner: KIT, SAP SE

Umsetzungszeitraum: 01.01.2013 - 31.12.2014