News

Eröffnung DATEV IT-Campus 111 in Nürnberg

22.04.2015 -

Alle 1.800 Softwarentwickler ab sofort unter einem Dach

Was macht einen Arbeitsplatz zu einem guten Platz, um zu arbeiten? Loftartige Großraumbüros für regen Ideenaustausch; kleine, gemütliche Räume für konzentriertes Arbeiten; oder viele Meetingräume für kreative Brainstorming-Sessions? Die Vorlieben und Wohlfühlkompositionen zur perfekten Arbeitsumgebung variieren stark - nicht zuletzt zwischen den Generationen. Die Ansprüche der Generation Y nach einem selbstbestimmten Arbeiten in flachen Hierarchien, um nicht erst nach der Arbeit glücklich zu sein, erfordern u.a. neue räumliche Konzepte. Intensives Arbeiten mit Team und Vorgesetzten und ein Ausbrechen aus dem Arbeitsalltag liegen hier dicht beieinander.

Wir bauen Zukunft! 

Am 17. April hat der Software Campus-Partner DATEV in Nürnberg ein „Headquarter der Software-Entwickler“ eröffnet.  Prof. Dieter Kempf, Vorstandsvorsitzender der DTAEV eG, begrüßte u.a. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, den Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann sowie den Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly zu der Veranstaltung.

Nach intensiver Planung ist ein gemeinsamer Standort für alle 1.800 Software-Entwickler der DATEV unter dem Leitspruch „Wir bauen Zukunft“ entstanden. Um die optimale Raumstruktur für die Softwareentwicklung umzusetzen, haben über 2 Jahre hinweg 100 Mitarbeiter in einer Pilotfläche die geplante Struktur getestet und wichtige Erkenntnisse zur Verbesserung der Büroflächen geliefert.

Denn Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen finden sich in flexiblen Projekt-Teams zusammen. Projekte müssen, anders als vor 15 Jahren, viel mehr auf Auswirkungen auf andere Projekte abgestimmt werden. Die Entwicklungsprozesse sind volatiler geworden - ein Projektteam muss jederzeit mit erheblichen Anpassungen und Richtungsänderungen während des Entwicklungsprozesses rechnen.  Dieser Kulturwandel in der Software-Entwicklung spiegelt sich in der Architektur wider. Arbeitsplätze, Ruhe- und Loungebereiche sowie Meetingräume innerhalb einer Abteilung ermöglichen Kommunikation und konzentriertes Arbeiten in flexibler Weise. „Die DATEV hat es verstanden, sich als Bauherr ehrlich mit den aktuellen Anforderungen auseinanderzusetzen und sich verschiedene Nutzungsszenarien - beispielsweise, um dem Wandel der Arbeitswelt gerecht zu werden - für die Zukunft zu überlegen“, resümiert der Münchner Architekt Jörg Hohberg vom für den Neubau verantwortlichen Architekturbüro Boesel Benkert Hohberg Architekten aus München.

Ein Neubau für und mit den Mitarbeitern

Der Neubau steht nicht nur für eine moderne Arbeitsplatzarchitektur, sondern auch für das Engagement und die Kreativität der DATEV-Mitarbeiter - denn deren Unterstützung für und Mitgestaltung des neuen Campus haben einen hohen Stellenwert. Mit der künstlerischen Gestaltung und Fertigung einer Plastik mit 250 Gesichtern im Eingangsbereich haben sie ihrem neuen Arbeitsplatz eine besonders persönliche Note gegeben. Ebenso bei der Auswahl der Themenwelten der sechs Innenhöfe (von Strand bis Outdoorsport) sowie der Gestaltung von Besprechungszonen. Ein offener Informationsaustausch und die Einbindung der individuellen Sichtweisen von Beginn an haben eventuell aufkommende Zweifel der Mitarbeiter aufgefangen. So wurden z.B. während der Bauphase regelmäßig Fotoworkshops auf der Baustelle veranstaltet. Die Ergebnisse werden in Ausstellungen öffentlich präsentiert und sind in einem Bildband über den Neubau zusammengefasst. 

Aktuell ist ca. die Hälfte der Mitarbeiter im Neubau eingezogen, bis Ende Mai soll der Umzug komplett abgeschlossen sein.

 

Mehr Informationen hier und hier (Video)

Alle News