News

Praxisphase bei SAP in Sophia Antipolis, Frankreich

15.12.2016 -

Interview mit Alexander Fromm, Doktorand an der TU München

Alexander Fromm promoviert an der Technischen Universität München und kooperiert im Software Campus mit SAP. Im Rahmen des Software Campus hat er den SAP-Standort in Sophia Antipolis, Frankreich, kennengelernt.

Alexander, was ist dein Forschungsbereich?

In meiner Forschung arbeite ich an Softwarelösungen um Daten in dienst-orientierten Umgebungen vor ungewollter Nutzung zu schützen, nachdem diesen der initiale Zugriff gewährt wurde.

In deinem Software Campus IT-Forschungsprojekt forscht du gemeinsam mit SAP SE daran – auch in Frankreich.

Durch die fachliche Überlappung hatte ich im Rahmen meines Software Campus Projektes die Möglichkeit bei meinem Industriepartner SAP SE für die Dauer von 5 Wochen praktische Erfahrung in deren Research Lab in Sophia Antipolis (Frankreich) zu sammeln. Dabei konnte ich mich nicht nur fachlich in meinem Forschungsfeld z.B. durch Austausch von Ideen und Lösungen vertiefen, sondern habe auch Einblicke in andere Forschungsgebiete, wie z.B. Internet-of-Things, erhalten.

Wie hat dir der Standort gefallen?

Am Forschungsstandort Sophia arbeiten ca. 250 Personen aus unterschiedlichsten Nationen. Dies hat mir die einmalige Chance eröffnet mein Netzwerk international zu erweitern. Mir ist aufgefallen, dass hier eine sehr ausgewogene Work-Life-Balance herrscht. Neben einer ausgezeichneten Versorgung des leiblichen Wohls, besteht auch die Möglichkeit sich durch sportliche Betätigung (z.B. in einem der nahegelegenen Fußballplätze) oder Tischkicker/Videospiele in den Mittagspausen zu entspannen.

Wie hast du die Leitung deines Projekts von dort geregelt?

Um das Software Campus Projekt während dieser Zeit nicht ganz aus den Augen zu verlieren, hatte ich regelmäßig Skype-Konferenzen mit meinen studentischen Mitarbeitern. Dabei haben wir den aktuellen Stand, das weitere Vorgehen und aktuelle Probleme besprochen. Trotz der Entfernung hat sich der Managementaufwand in Grenzen gehalten. Jedoch habe ich realisiert, dass manche Probleme doch effektiver und effizienter in einem Face-to-Face-Meeting geklärt werden können als remote per Skype.

Hast du Land und Leute auch ein wenig kennenlernen können?

SAP Research Labs Sophia liegt im Herzen der Côte d’Azur. Daher habe ich die Wochenenden dazu genutzt und die umliegende Region – Cannes, Antibe, Nizza, und Monaco – erkundet. Ich bin sehr beeindruckt von der landschaftlichen Schönheit, sowie vom kulturellen und historischen Hintergrund, der Region. So lebte beispielsweise Pablo Picasso eine Zeit lang in Antibe und erschuf dabei beeindruckende Gemälde, welche im „Picasso Museum“ Antibe zu bewundern sind.

Alexander, vielen Dank für deinen Bericht!

 

SAP Working Abroad

Mit dem Global Mobility Service Programm bietet SAP seinen MitarbeiterInnen einen vielfältigen Rahmen, um in Niederlassungen im Ausland zu arbeiten. Dies reicht von projektbasierten Entsendungen bis zu Re-Lokationen:

Geschäftsreisen, um Workshops durchzuführen oder Events zu betreuen, können bis zu 3 Monate lang angesetzt werden. Bei längeren Auslandsaufenthalten für z.B. Projektbetreuungen zwischen 3 und 6 Monaten unterstützt das Performance Work Modul u.a. mit einem Arbeitsvisum.

Sogenannte Entsendungen bringen Mitarbeiter länger als 6 Monate in eine Auslandsniederlassung:

  • Mit einem Assignment, meist zwischen 6 und 36 Monaten, z.B. zur Entwicklung von neuen Features an einem bestimmten Standort, erhalten MitarbeiterInnen zu ihrem bestehenden Arbeitsvertrag ein Businessvisum und die Arbeitserlaubnis für ein weiteres Land.
  • Eine Re-Lokation beinhaltet permanentes Arbeiten am neuen Standort, hier unterstützt SAP bei der Arbeitssuche für den Partner oder Schulauswahl für die Kinder.
  • Wer länger als 36 Monate auf Anfrage von SAP im Ausland arbeitet, erhält für diesen sogenannten Transfer einen neuen, lokalen Vertrag.
  • Aber es gibt auch die Möglichkeit, vom Heimatstandort aus ohne zeitliche Begrenzung für eine Niederlassung im Ausland zu arbeiten, mit einem Projektassignment.

Mehr Informationen dazu auf den lokalen Webseiten der SAP-Niederlassungen.

Alle News