Trainer des Software Campus

Gerhard Eisenacher

28.02.2014 -

...vermittelt Geschäftsverständnis für Software-Experten im Training Business meets Technology.

Die wirtschaftliche Umsetzung technologischer Ideen ist eines der Kernelemente für erfolgreiche IT-Führungskräfte. In dem Training Business meets Technology erwarten die Teilnehmer folgende Schwerpunkte:

  • Strategische Geschäftsplanung
  • Strukturierung von Ressourcen und die Rolle der Kalkulation
  • Erfolgsmessung mit den Instrumenten Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung
  • Unternehmensplanspiel "Apples & Oranges"
  • Werksbesichtigung

 

Über den Trainer Gerhard Eisenacher

Was für konkrete Projekte stehen hinter Ihren einzelnen Engagements z.B. bei Siemens und Infineon? Welche waren die spannendsten Positionen und warum?

Nach meinem Studium zum Wirtsch.Ing. war ich bei Siemens als Segmentkaufmann für Leistungshalbleitermodule an der Schnittstelle zwischen Technik und Betriebswirtschaft tätig. Neben dem Aufbau von kaufmännischen Prozessen und Strukturen für ein damals noch junges Geschäftssegment beschäftigte ich mich auch noch mit dem Aufbau einer Logistik & Supply-Chain-Organisation für unser Fertigungswerk in Ungarn.

Nach ca. 2 Jahren in dieser Funktion übernahm ich die Segmentleitung, d.h. ich war dann für das komplette Spektrum an Aufgaben von Entwicklung über Produktion und Marketing/Betrieb mit ca. 120 Mitarbeitern an zwei Standorten verantwortlich.

Mit meinem Wechsel zu Infineon Technologies Fiber Optics war neben dem Wechsel der Branche (Kommunikation statt Leistungselektronik) auch der Wechsel des Standorts (Berlin statt München) verbunden. Die Aufgaben waren jedoch ähnlich - Segmentleitung für die optischen Komponenten sowie Koordination der Aktivitäten zwischen Berlin und einem Standort in Tschechien.

Beides waren sehr spannende Aufgaben, in denen ich sehr viel für mein heutiges Betätigungsfeld als Unternehmer gelernt und mitgenommen habe. Neben der reinen kaufmännischen Arbeit vor allem die Anwendung der Theorie und die Balance in tagtäglichen operativen und strategischen Entscheidungen zu finden. Neben meiner Arbeit als Berater und Trainer bin ich Inhaber und Leiter eines Unternehmens der Mikrosystemtechnik in Tschechien. Zusammen mit einem ehemaligen Kollegen von Infineon haben wir die Firma Argotech als Spin-off gegründet und beschäftigen heute ca. 50 Mitarbeiter in den Bereichen Engineering, Produktion und Vertrieb. Die Aufbauarbeit, das Finden der richtigen Balance zwischen Wachstum und Ergebnis ist noch viel intensiver geworden, da es sich nun um das eigene Unternehmen handelt.

In der Beratung habe ich dazu an mehreren interessanten Startups mitgewirkt: eines davon war die erfolgreiche Ansiedlung eines Technologieunternehmens in Berlin, welches mittlerweile vom amerikanischen Marktführer übernommen wurde. Ein weiteres war die erfolgreiche Überführung einer Technologie aus dem universitären Laborstadium in eine Massenproduktion - ebenfalls am Standort Deutschland.

Warum sind Begrifflichkeiten wie Bilanz, G&V und Kapitalflussrechnung für IT-Führungskräfte wichtig?

Die Kunst des unternehmerischen Handelns liegt in der Balance zwischen den strategischen, technischen Zielen und den finanziellen Zielen. Diese Balance zu finden setzt ein fundiertes Wissen in beiden Bereichen voraus. Genau aus diesem Grund erlebe ich bei meinen Teilnehmern häufig zweierlei Aha-Erlebnisse:

  1. Das Ganze ist eigentlich gar kein Hexenwerk - wer in der Lage ist, eine technisch anspruchsvolle Fragestellung zu verstehen, versteht auch Bilanz, G&V und Cash-Flow.
  2. Jetzt fühle ich mich bereit, auf Augenhöhe mit den Kaufleuten zu sprechen und die Zahlen richtig zu interpretieren.

Dazu verwende ich in den Trainings häufig Analogien aus der Technik, um die kaufmännischen Begriffe zu erläutern - oder hätten Sie gedacht, dass die Vermögensgegenstände einer Bilanz ziemlich viel mit dem ersten & zweiten Hauptsatz der Thermodynamik zu tun haben?

Sie sind ja Experte für Change Management - wie wichtig ist dies für Startups und Führungskräfte, besonders in der ICT-Branche?

Dieses Thema ist für mich eng gekoppelt mit der Frage nach dem richtigen Geschäftsmodell. Die Technik stellt hierbei oft den Nukleus dar, um den herum die Frage beantwortet werden muss: „Wie verdiene ich in einem sich stetig wandelnden Umfeld langfristig und verteidigbar Geld?“. Die möglichen Antworten zu dieser grundlegenden Frage betreffen neben Sachthemen oft auch die richtige Einbindung der Mitarbeiter. Gerade in der ICT Branche mit ihrer hohen Veränderungsgeschwindigkeit kann diese Aufgabenstellung nicht genug betont werden. 

Wie ist Ihr Trainingsportfolio aufgebaut - welche Trainings bieten Sie generell noch an?

Neben den kaufmännischen Themen halte ich persönlich noch Trainings zu den Bereichen Supply Chain Management & Einkauf, Kostenmanagement & Wertanalyse sowie strategische Planung & Business Development.

 

Alle Trainer